UPDATE CITES: Gute Nachrichten für Musiker/innen!

UPDATE CITES: Gute Nachrichten für Musiker/innen!

Im Jahr 2017 wurden strenge Vorschriften zum Schutz von seltenen Hölzern im CITES Abkommen völkerrechtlich vereinbart. Davon betroffen waren unter anderem Grenadill-Hölzer die im Instrumentenbau u.a. für Klarinetten, Piccolo oder auch Gitarren verwendet wurden. Verarbeitung, Handel, Besitz und Reisen waren demnach nur noch mit entsprechenden Nachweisdokumenten und auch Dokumentationsverpflichtungen erlaubt. Dies sorgte für sehr viel Verunsicherung bei allen Beteiligten und auch erheblichen Problemen in der praktischen Umsetzung.

Glücklicherweise wurden auf der 18. CITES Konferenz im August 2019 nachgebessert und unter anderem eine Ausnahme für fertige Musikinstrumente, fertige Musikinstrumententeile sowie fertiges Musikinstrumentenzubehör beschlossen.

In der EU ist diese Änderung am 14.12.2019 in Kraft getreten. Daher benötigen weder Händler noch private Besitzer oder Vereine keine Nachweisdokumente mehr und können auch wieder sorgenfrei mit Ihren Instrumenten reisen.

Quellen und weitere Informationen:

Pressemeldung des Branchenverbandes SOMM

Information des Bundesamtes für Naturschutz zur 18. CITES Vertragsstaatenkonferenz